Sie sind hier: News
Zurück zu: Startseite
Allgemein: Impressum Kontakt Satzung Datenschutz

Suchen nach:

News

Session 2019 - ein Rückblick


Aschermittwoch 2019: der Nubbel ist verbrannt, die Karnevalssession 2019 ist zu Ende. Ein kurzer Überblick über die für uns, die Bürgergrade doch sehr bewegte Zeit zwischen unserer Sessionseröffnungsfeier im November 2018 und dem Fischessen im März 2019.

Obwohl der „11. im 11ten“ noch bevor stand, fand sich eine Vielzahl Gläbbischer Karnevalisten am Sonntag, dem 04. November 2018 ab 11:00 Uhr im Sälchen des Wirtshaus am Bock, im Herzen unserer Heimatstadt Bergisch Gladbach, ein. Auch das aktuelle, sowie das designierte Dreigestirn waren an diesem Vormittag bei der Sessionseröffnung 2019 der Bürgergarde dabei. Torsten Keil, damals noch Präsident unserer Bürgergarde, hatte mit seinem Team einen kurzweiligen Vormittag mit Kölsch und Klaaf arrangiert. Dafür, dass die karnevalistische Stimmung langsam aber stetig in Schwung kam, sorgte der diesjährige Montanusplakettenträger Martin Hardenacke als Moderator der Veranstaltung. Er verstand es in gekonnter Manier das Publikum anzusprechen. Mit launigen Worten kündigte er das Tambour-Corps Schwarz-Weiss Herkenrath e.V. (TCH), „Gläbbischer Mottolied-König“ Werner Müller, die „Labbese“, „Et Schnütche – Claudia Roland mit Kölsche Lieder“ und den irischstämmigen Sänger Jeff Collins mit Kölsche Hits und Irish Folk an. Ein gelungener Frühschoppen-Vormittag mit Kölschem Programm.

Jetzt hat sich die Session 2019 „Mer rocke, mer rolle – mer fiere wie die Dolle” dem Ende zugeneigt. Es war für unsere Gemeinschaft, die Bürgergarde eine zum Teil sehr bewegte Zeit. Denn kurz vor Weihnachten 2018 kam der Verlauf unserer karnevalistischen Aktivitäten in der Session 2019 durch den plötzlichen und unerwarteten Tod unseres ersten Präsidenten Torsten Keil am 22.12.2018 quasi zum Stillstand. Am 03.01.2019 haben wir, die gesamte Bürgergrade mit Ully Keil und Torstens Eltern, dann Abschied von unserem Präsidenten Torsten Keil in der Kirche St. Nikolaus in Bensberg im Kreise vieler Freunde aus der vaterstädtischen Karnevalsgemeinde, des öffentlichen Lebens und aus seinem privaten Umfeld genommen.

In Gedenken über die Symbiose von Torsten Keils Engagement und die Aktivitäten der Bürgergarde im karnevalistischen Geschehens unserer Vaterstadt Bergisch Gladbach, werden wir, die Bürgergarde, auch weiterhin das heimatliche Brauchtum stärken und dazu beitragen, dass die beiden Brauchtumsorganisationen in Gladbach und Bensberg enger verbunden werden. Hierzu werden wir im Sinne "unseres" Torstens diesen gesamtvaterstädtischen Grundsatz als Zielsetzung mit-verfolgen und weiterhin engagiert in der karnevalistischen Szene unserer Heimatstadt Bergisch Gladbach mit-wirken.

So haben wir uns in der Vereinsspitze mit Ully Keil als Präsidentin neu organisiert und sind seit Februar 2019 die erste Karnevalsgesellschaft mit einer weiblichen Führung im Rheinisch-Bergischen Kreis. Auch dieses „Alleinstellungsmerkmal“ verdeutlicht die Offenheit unserer Mitglieder für alle Bürgerinnen und Bürger, die Spaß am heimischen Brauchtum Karneval haben.


In diesem Sinne und in Gedenken an unseren Torsten waren wir bei vielen Sitzungen, Veranstaltungen der in den beiden Brauchtumsorganisationen in Gladbach und Bensberg organisierten Karnevalsvereine mit einer Abordnung unter unserer Plagge im Sitzungskarneval 2019 vertreten.

Zum Beginn des Straßenkarnevals 2019, beim Rathaussturm zu Weiberfastnacht 2019 in Bensberg, waren wir komplett als Bürgergarde aufgezogen, um mit all den anderen Jecken unserem Bürgermeister Lutz Urbach den Rarthausschlüssel zu entreißen. Umso überraschter waren wir, wie all die anderen vielen Jecken, als unser BM Lutz Urbach und seine Frau Tanja auf je einer Harley-Davidson zum Rathausvorplatz mit dem typischen "Harley-Sound" vorfuhren, um sich dann den Rathausschlüssel abnehmen zu lassen. Ein gelungener Gag, eine Schlüsselübergabe im "neuen Gewand" seit nun einem halben Jahrhundert mit der "Rathauserstürmung Bensberg".

Karnevalssamstag, am 02.03.2019, waren wir dann als Fußgruppe mit einem Bagagewagen unter den Laufnummern 30 und 31 fideler Teil der gut 1.500 Karnevalisten im Bensberger Karnevalszug. Der Karnevalszug startete an der Kreuzug Rathenaustraße/Frankenforster Straße und führte über Frankenforster Straße – Kaule – Steinstraße über die Schloßstraße – Steinstraße – zurück über Kaule bis zum AMG, der "Hofburg" in Bensberg. Auf Petrus war für die Zugdauer Verlaß: etwas Sonne, mehr Wolken, kein Sturm, kein Dauerregen. Ein wirklich gelungener Tag auf gut 5,2 km Zugweg mit vielen Höhenmetern.

Petrus hatte am Karnevalssonntag, dem 03.03.2019, ebenfalls viel Verständnis für uns, "seine" Karnevalisten beim Umzug in Bergisch Gladbach zwischen Senefelder Straße und Seitenstraßen (Aufstellung) – und dann Richtung Hauptstraße, dieser schlängeld folgend durch die Innenstadt bis Bürgerhaus Bergischer Löwe und letztendlich bis zur Maria-Zanders-Anlage mit der Auflösung. Mit einem festlich geschmückten Festwagen, unter Führung unserer neuen Präsidentin Ully Keil, waren wir als 17. Gruppe Bestandteil der bis zu 2.900 Aktiven in 111 Abteilungen. Fast ganz Bergisch Gladbach stand Kopp! Gut 100.000 Jecke säumten den mehr als 4 km langen Zugweg. Ein gelungener Abschluss für den Straßenkarneval 2019 in unserer Heimatstadt Bergisch Gladbach.

Bei einem Fischessen am 08.03.2019 nahm die Bürgergarde Abschied von der für uns als Verein doch sehr "bewegten" Session 2019.

Wir freuen uns auf die nächste Session, die Session 2020 unter dem Motto "Dat es herrlich - un ech Bergisch!".

Abbildung: Sessionsorden 2019 -

Eindrücke aus der Session 2019 als Diashow

Ully Keil zur Präsidentin gewählt

PresseInformation
06. Februar 2019



Bürgergarde hat eine Präsidentin

Gläbbisch. Einstimmig haben die Mitglieder der Bürgergarde im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung Ully Keil zur Präsidentin der KG Bürgergarde gewählt.

Nach dem plötzlichen Tod von Torsten Keil kurz vor Weihnachten 2018, also während der laufenden Session, war die Position des Präsidenten vorübergehend durch den Geschäftsführer der KG, Reinhard Elzer, zusätzlich wahrgenommen worden. Eine Doppelbelastung, die auf Dauer nicht erstrebenswert ist.

Nun hat sich Ully Keil - nach Bedenkzeit - dazu entschieden, dem Wunsch der Mitglieder zu folgen und sich zur Wahl zu stellen. Dies umso mehr, als sie die Gründung und Entwicklung der gesamtstädtischen Karnevalsgesellschaft mit ihrem verstorbenen Mann gemeinsam vorangetrieben hatte.

Mit der Wahl von Ully Keil hat die KG Bürgergarde als erste Karnevalsgesellschaft eine weibliche Führung: Eine zweite Präsidentin gibt es nach unserem Kenntnisstand zurzeit im Rheinisch-Bergischen Kreis nicht. Auch dieses „Alleinstellungsmerkmal“ verdeutlicht die Offenheit der Mitglieder für alle Bürgerinnen und Bürger, die Spaß am heimischen Brauchtum Karneval haben.

Im Internet (www.bürgergarde-bgl.de) und bei Facebook kann man sich zur KG Bürgergarde e.V. informieren.

Unser Sessionsorden 2019

Beschreibung des Bürgergarde-Sessionsorden 2019

Die Bürgergarde verzichtet bewusst auf einen „Umhängeorden“. Aus Erfahrung wissen die Karnevalisten, dass man im Laufe einer Session ggfs. viele Orden erhält und damit der „Hals immer länger“ wird, denn das Tragen der verliehenen Auszeichnung ist Ehrensache. Und je mehr Orden man erhält, desto schwerer wird das Gesamtgewicht. Andererseits passt eine Spange zum Anstecken sowohl zur Uniform oder der Litewka, als auch zum „kleinen Schwarzen“. Auch deshalb hat man sich bei der Bürgergarde für diese Form der Auszeichnung entschieden.

Der obere Teil der Spange ist das Schiffchen, also die karnevalistischen Kopfbedeckung der Bürgergarde-Mitglieder, in den Hausfarben blau-gelb. Der Schriftzug stellt klar, wer den Orden verleiht.

Durch ein Band mit dem Schiffchen verbunden ist die Darstellung des Mottos der Session 2019 in Gläbbisch:Mer rocke, mer rolle – mer fiere wie die Dolle!“ in Form von Saxophon, E-Gitarre, Trömmelche und Noten, sowie auf jedem Instrument ein „B“. Diese Bezeichnung weist darauf hin, dass die Gesellschaft 2014 bewusst als gesamtstädtischer Verein gegründet worden ist – für Bergisch Gladbach, wie für Bensberg. Doch inzwischen ist die Kurzform „Bürgergarde“ die allgemein bekannte und genutzte Bezeichnung unserer Karnevalsgesellschaft.

Abbildung: Sessionsorden 2019 -

Wir haben Abschied von Torsten Keil genommen

Am 03.01.2019 haben wir, die gesamte Bürgergrade mit Ully Keil und Torstens Eltern Abschied von unserem am 22.12.2018 plötzlich und unerwartet verstorbenen Präsidenten Torsten Keil in der Kirche St. Nikolaus in Bensberg im Kreise vieler Freunde aus der vaterstädtischen Karnevalsgemeinde, des öffentlichen Lebens und aus seinem privaten Umfeld genommen.

Pfarrer Andreas Süß, als Kenner der lokalen Karnevalsszene und so auch von unserem Torsten gestaltete diese Beerdigungsfeier im Sinne von „Auferstehung ist unser Glaube, Wiedersehen unserer Hoffnung, Gedenken unserer Liebe.

Er hob besonders Torsten Verdienste um die Gründung unserer Bürgergarde, die als erster "Gesamt Vaterstädtischer Verein" vor nun gute vier Jahren angetreten ist, hervor. Über die Symbiose von Torsten Keils Engagement und die Aktivitäten der Bürgergarde im karnevalistischen Geschehens unserer Vaterstadt Bergisch Gladbach, konnten das heimatliche Brauchtum gestärkt und die beiden Brauchtumsorganisationen in Gladbach und Bensberg enger verbunden werden. In Gedenken an unseren Torsten werden wir diesen gesamtvaterstädtischen Grundsatz weiterhin als Zielsetzung mit-verfolgen.

Wir und die Karnevalsgemeinde unserer Heimatstadt Bergisch Gladbach werden „unseren“ Torsten Keil sehr vermissen.

Danksagung

"Der heilige Martin und die Bürgergarde trafen am Wochenende -04.11.2019 - am Konrad-Adenauer-Platz aufeinander – eine Woche zu früh und dennoch gerade richtig."

Bürgergarde eröffnet die Session 2019 vorzeitig!


Sessionsauftakt der Bürgergarde im Wirtshaus am Bock

Obwohl der „11. im 11ten“ noch bevor steht, fand sich eine Vielzahl Gläbbischer Karnevalisten am Sonntag, dem 04. November 2108 ab 11:00 Uhr im Sälchen des Wirtshaus am Bock ein.

Auch das aktuelle, sowie das designierte Dreigestirn waren an diesem Vormittag dabei. Während auf dem Konrad-Adenauer-Platz der „D’r hellije Zinter Mätes“ auf seinem Pferd die Menschen, ob Groß oder Klein, begeisterte, feierte die Bürgergarde Bergisch Gladbach die Sessionseröffnung 2019.

Torsten Keil, Präsident der Bürgergarde, hatte mit seinem Team einen kurzweiligen Vormittag mit Kölsch und Klaaf arrangiert. Dafür, dass die karnevalistische Stimmung langsam aber stetig in Schwung kam, sorgte der diesjährige Montanusplakettenträger Martin Hardenacke als Moderator der Veranstaltung. Er verstand es in gekonnter Manier das Publikum anzusprechen. Mit launigen Worten kündigte er das Tambour-Corps Schwarz-Weiss Herkenrath e.V. (TCH), „Gläbbischer Mottolied-König“ Werner Müller, die „Labbese“, „Et Schnütche – Claudia Roland mit Kölsche Lieder“ und den irischstämmigen Sänger Jeff Collins mit Kölsche Hits und Irish Folk an. Ein gelungener Frühschoppen-Vormittag mit Kölschem Programm.


Pressekontakt: Ulrich Kraus, Pressebeauftragter, Tel.: 0177 – 506 00 11 oder buergergarde-gl-info@web.de

Alles hat ein Ende: so auch dieses Sessionseröffnung zum zweiten Mal im Sinne eines "Frühschoppen mit Kölschen Programm". Gegen 14:15 hieß es "Mer jonn all no Hus" oder "Auf gehts zur Vorstellung des Kinderdreigestirns (Ki3Gst) 2019" um 15:11 Uhr im Ratssaal Bensberg.

Ein paar Eindrücke vom 04.11.2018